Antonello Manacorda ist seit 2010 Künstlerischer Leiter der Kammerakademie Potsdam. Seit 2011 ist er Chefdirigent des niederländischen Het Gelders Orkest, von dem er in der Saison 2018/19 seinen Abschied nimmt.

In Turin geboren, ist Antonello Manacorda sowohl auf dem Konzertpodium als auch als Operndirigent weltweit gefragt. In der Saison 2018/19 leitet Antonello Manacorda Neuproduktionen an der Amsterdamer De Nationale Opera („Die Zauberflöte“), am Théâtre de la Monnaie in Brüssel („Die Zauberflöte“), an der Bayerischen Staatsoper („Alceste“) sowie beim Glyndebourne Festival 2019 („Die Zauberflöte“), wo er 2016 mit Berlioz‘ „Beatrice et Benedict“ debütierte. Mit Spannung erwartet wird des Weiteren sein Debüt am Royal Opera House Covent Garden in London („La Traviata“) im Januar 2019.

Zu den Höhepunkten der kommenden Saison im Bereich der Symphonik zählt ein Zyklus mit den vier Symphonien von Johannes Brahms mit der Kammerakademie Potsdam. Bereits im Februar 2014 leitete Manacorda dort an vier aufeinanderfolgenden Tagen einen von der Presse gefeierten Zyklus der Beethoven Symphonien. Darüber hinaus stehen Gastspiele beim Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Bamberger Symphonikern und dem NDR Elbphilharmonie Orchester auf der Agenda.

In der letzten Saison kehrte Antonello Manacorda ans Theater an der Wien mit Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ zurück, ebenfalls in Wien leitete er sein erstes Konzert in der Abonnement-Reihe der Wiener Symphoniker. Zu den weiteren Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten zählten gefeierte Debüts beim Danish National Symphony Orchestra, hr-Sinfonieorchester, Gothenburg Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic, beim Swedish Chamber, bei der Camerata Salzburg und beim SWR Symphonieorchester sowie Produktionen an der Bayerischen Staatsoper, der Oper Frankfurt, am Théâtre de La Monnaie und der Komischen Oper Berlin. Bei der Mozartwoche Salzburg debütierte er 2015 beim Mozarteumorchester in einer konzertanten Aufführung von Schuberts „Alfonso und Estrella“.

Mit der Kammerakademie Potsdam hat Antonello Manacorda einen Schubert-Zyklus für Sony aufgenommen, der von der Kritik begeistert aufgenommen wurde. Beim ECHO Klassik 2015 erhielt die Kammerakademie Potsdam für den Zyklus den Preis in der Kategorie Ensemble des Jahres. Mit Het Gelders Orkest und der schwedischen Sopranistin Lisa Larsson hat Antonello Manacorda Mahlers 4. Symphonie für Challenge Records eingespielt. Wieder für Sony nimmt Manacorda derzeit alle Symphonien von Mendelssohn auf, auch diese CDs werden in der internationalen Presse hoch gelobt.

Antonello Manacorda war neben Claudio Abbado Gründungsmitglied und langjähriger Konzertmeister des Mahler Chamber Orchestra. Ein Stipendium der De Sono Associazione per la Musica in Turin ermöglichte ihm ein zweijähriges Dirigierstudium bei Jorma Panula in Helsinki.

Stand: Juli 2018